Unsere Spezialkultur: Die Kartoffel

 

Inzwischen ist die Kartoffel unter den Ackerkulturen eine Nischenfrucht.

Auf nur 2% der Ackerfläche in Deutschland werden sie noch angebaut, und dies zu 98% konventionell. Sowohl aus ackerbaulichen, als auch aus Gründen der Arbeitsplatzsicherung stellt die Kartoffel seit 1992 eine feste Größe im Betrieb dar.

Die Produktionsrichtungen sind vielfältig und erstrecken sich in der Agrar GbR auf die Veredlungs-, Stärke-, Pflanz- und Speisekartoffel (Grafik: Wie und zu welchen Anteilen werden unsere Kartoffeln verwertet?).

Kartoffeln anbauen bedeutet heute immer noch viel Handarbeit, insbesondere in der Produktion von Pflanzkartoffeln. Und das muss man wirklich wollen und mögen.

Unsere gesamte Kartoffelproduktion ist nach QS-Richtlinien zertifiziert.
LINK: https://www.q-s.de/  

Wie und zu welchen Anteilen werden unsere Kartoffeln verwertet?

Unsere-Spezialkultur--Die-Kartoffel-Unsere-gesamte-Kartoffelproduktion-ist-nach-QS-Richtlinien-zertifiziert-agrar-gross-kiesow-traktor-pflanzen-bienen

Hof-Verkauf von Pflanzkartoffeln

Der alljährliche Verkauf von zertifiziertem Pflanzgut beginnt im März  und wird bis Ende April möglich sein, solange der Vorrat reicht.

  • Karlena mehlig kochend
  • Gala vorwiegend festkochend
  • Goldmarie festkochend
  • Solist festkochend

Die vier Sorten sind Züchtungen der Firma NORIKA in Groß Lüsewitz. Ausführliche Informationen zu den Sorten sind hier zu finden: www.norika.de.

Hof-Verkauf von Speisekartoffeln

Auch wenn die Speisekartoffel nur einen sehr kleinen Teil unserer Ernte ausmacht, so hat der Verkauf vom Hof eine lange Tradition, welcher sich durch viele treue Kartoffelkäufer etabliert hat.

Wir starten die Saison am 1.November direkt nach der Ernte und beenden ihn dann etwa Ende April. Unseren Besuchern und Kunden interessiert es besonders, in welcher Qualität wir die Kartoffeln anbieten können und welche Sorten wir im Angebot haben und welche davon mehlig, festkochend oder vorwiegend festkochend sind und ob diese tatsächlich auf UNSEREN Feldern gewachsen sind.

In Winter 2019/20 bieten wir folgende Sorten in 25 kg Säcken an:

  • Karlena mehlig kochend
  • Gala vorwiegend festkochend
  • Goldmarie festkochend

Die vier Sorten sind Züchtungen der Firma NORIKA in Groß Lüsewitz. Ausführliche Informationen zu den Sorten sind hier zu finden: www.norika.de.


Zusammenarbeit mit Kindergarten, Schule und dem Landfrauenverband Greifswald e.V

Unserer Kollegin und Kartoffelspezialistin ist es ein Herzensanliegen, die Besucher des heimischen Kindergartens und Schulklassen aus der Umgebung für das inzwischen schon nicht mehr alltäglich gewordene Grundnahrungsmittel Kartoffel zu begeistern.
Sie organisiert gemeinsam mit den Erziehern und Lehrern Hof- und Feldexkursionen. Dazu gehört ein Besuch der Kartoffelhallen und Sortieranlagen. Unsere Kollegin vermittelt den Kindern und Jugendlichen alles rund um die Kartoffel. Zum Abschluss werden die verschiedensten Kartoffelprodukte verkostet, um den Kindern zu zeigen, dass nicht nur Reis und Nudeln gut schmecken können, sondern auch ganz normale Salz- und Pellkartoffeln einen guten Geschmack haben.

auch-die-kinder-haben-spaß-beim-kartoffel-anbauen
projekt-knolli-kartoffel-agrar-gross-kiesow-landwirtschaft

Seit einigen Jahren organisiert die Kartoffelverantwortliche das Projekt „KNOLLI“ mit den Kindern des Kindergartens aus Groß Kiesow.
Hier werden die Kinder selbst aktiv, in dem sie lernen, wie eine Kartoffel auf dem Feld angebaut, gepflegt, beobachtet und geerntet wird.  Hier wird alles in Handarbeit gemacht. Jedes Kind pflanzt seine eigene Knolle und erntet die eigene Staude. Nebenbei bekommen die Kinder auch die Möglichkeit, die moderne große Technik während der Feldarbeiten kennenzulernen. Am Ende des Projektes wird dann  derjenige zum „Kartoffelkönig“ gekrönt, der den höchsten Ertrag eingefahren hat.

Neben der Arbeit mit Kindern ist unsere Kartoffelbeauftragte aktiv dabei, die Kartoffel als heimische Kultur wieder mehr ins Bewusstsein vieler Menschen unserer Region zu bringen. Dies geschieht z.B. an Vor- oder Nachmittagen mit Landfrauen, Kirchengemeinden, Rentnern und Dorfvereinen. Hier wird gemeinsam gekocht, verkostet, ausprobiert oder zum Frauenfrühstück geladen, während unsere Kollegin die Gäste mit interessanten Informationen rund um die Knolle versorgt. Auch hier können Teilnehmerinnen immer wieder etwas dazu lernen und zu Hause ausprobieren.

Projekt Knolli 2019

 

 

Bereits 2018 nimmt die Kita „Weidenbaum“ aus Koitenhagen Kontakt zu unserer Kartoffelexpertin auf. Sie verabreden sich gemeinsam mit den Kindern schon im Herbst auf dem Feld, um eine moderne Kartoffelernte kennenzulernen. Gleichzeitig buddeln sie sich Knollen mit eigenen Händen aus dem Damm, welche im Kindergarten zu einem Mittagessen verarbeitet werden.

Im Frühjahr 2019 ist unsere Kartoffelkollegin zu Gast zum Morgenkreis in der Kita. Sie erzählt, was im Betrieb produziert wird und stellt dann das Projekt Knolli vor. Im März geht es richtig los, die Kinder besuchen unsere Kartoffel-Lagerhallen und lernen die Sortieranlage kennen. Außerdem suchen sie sich ihre eigenen Pflanzknollen aus, die sie zum Vorkeimen in die Kita nehmen.

Einen Monat später endlich steht der Pflanztermin auf dem Feld direkt hinter der Kita an. Jedes Kind pflanzt seine eigene vorgekeimte Kartoffel im Damm und beschriftet diese mit dem eigenen Namen.

Bis zur Ernte haben die Kinder auf dem Feld viel zu tun: regelmäßig Unkraut jäten, Kartoffelkäfer absammeln und die Niederschläge im Regenmesser beobachten.

Die Ernte ist früh, bereits im August auf Grund der Trockenheit. Jedes Kind erntet nun seine Staude. Derjenige mit dem größten Ertrag wird zum „Kartoffel-König“ gekürt. Schließlich nehmen die Kinder ihren eigene Ernte mit nach Hause, um daraus etwas Gesundes zu kochen.

Das Fazit des Projektes ist, dass die Kindergärtnerin ankündigt, einen eigenen Garten in der Kita anlegen zu wollen, um Kartoffeln demnächst selbst anzubauen.